Dirk Twiehaus

Dirk Twiehaus1. Wie bin ich zum Football gekommen?
Ich habe ein Spiel der San Francisco 49ers mit Joe Montana im Fernsehen gesehen und war begeistert. Dann hat mir ein Freund erzählt, in Kamen (D) werde eine neue Footballmannschaft gegründet – da wollte ich unbedingt dabei sein!

2. Habe ich aktiv gespielt, wenn ja, wo, was, wie lange?
– Kamen Ironhogs: 1985 -1989, Running Back, Landesliga NRW, Germany
– Cologne Crocodiles: 1989 – 91, Full Back, 1. Bundesliga, Germany

 3. Wie bin ich Referee geworden?
Ich habe zufällig einen Tweet der Renegades gesehen, dass sie noch Schiedsrichter suchen. Ich wollte schon lange wieder etwas mehr mit American Football machen – ausser Couch-Potatoe – also habe ich mich kurzentschlossen für den D-Kurs in Magglingen angemeldet.

4. Was war mein schönstes Spiel als Ref?
Der Swiss Bowl 2013 in meinem ersten Jahr, einfach nur cool. Spannend, aufregend und sehr professionell. Ich war stolz als Neuling (=D-Lizenz) dabei zu sein!

5. Was war mein „hässlichstes“ Spiel als Ref
Ein Jugend Spiel der Winterthur Warriors gg. die Bienna Jets im Herbst 2014. Wir waren leider nur eine 3-er Crew. Die Coaches waren informiert, dass wir einfach nicht alles sehen können mit 3 statt 7 Ref’s. Trotzdem wurden wir das ganze Spiel lautstark und persönlich beleidigt. Sowas macht einfach keinen Spass und dafür muss ich nun wirklich nicht meinen freien Sonntag vergeuden!!

6. Was ist das Schöne am Ref sein?
Gute Frage – es macht einfach Spass etwas für den Schweizer Football zu tun! Ich liebe diesen Sport (auch mit 47) und freue mich, dass ich etwas beitragen kann.

7. Worauf könnte ich als Ref gerne verzichten?
Auf die ganzen Besserwisser die meinen sie kennen alle Regeln und sehen alles. Ich wünschte sie würden sich mal als Referee zum Kurs anmelden, dann gäbe es im SAFV keine Nachwuchssorgen mehr!

8. Was wollte ich schon lange mal sagen?
Respektiert einfach die Entscheidungen der Refs – sie sind vielleicht nicht immer so korrekt, wie wir alle das gerne hätten. Aber jeder fällt seine Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen und so, wie er es gesehen hat. Es ist unmöglich in Echtzeit alles immer richtig zu sehen – aber solange es im Schweizer Football keine Video Reviews gibt, ist es halt eine situative Entscheidung, die respektiert werden muss! Wem das schwer fällt sage ich: Mach es erstmal besser!

Alle Referees in der Schweiz tun dies aus Spass und um den Football Sport zu unterstützen – in Ihrer Freizeit und garantiert nicht des Geldes wegen. Wenn nicht mehr Verständnis für die Situation der Referees erbracht wird, wird es langfristig ein Problem für den Schweizer Football geben.

9. Und was ich sonst noch sagen wollte…
I love American Football!

 

Werde ein Renegades Supporter

Unterstütze die Zurich Renegades und melde dich heute noch als Supporter an --->