Aus einer fundierten Saisonvorbereitung startete das First Team der Zürich Renegades am Sonntag, 25. März gegen die Lausanne Owls in die Saison 2018. Die Leistung des Teams aus der Limmatstadt liess aber vor allem in der ersten Halbzeit noch sehr zu wünschen übrig. Die Zürich Renegades gewinnen knapp aber verdient mit 12:13.

 

Schon zu Beginn des Spiels legten die Owls eine fundierte und solide Leistung zu Tage und zeigten sich als das vorerst bessere Team. Durch einen Fumble der Zürcher konnten die Lausanner schon im ersten Spielzug den Ball zurückerobern und starteten mit ihrer eigenen Offense an der 40-Yardlinie der Zürcher. Das erste Viertel gestaltet sich träge und ist gezeichnet von einigen Turnover Downs. Durch eine Interception kommen die Lausanner doch dann in Ballbesitz und können diesen einige Spielzüge später zum 6:0 (PAT NO Good) verwandeln.

 

Im Zweiten Quarter kann das Puntteam der Zürich Renegades den Ball an der 3-Yardlinie zurückerobern, doch der Zürcher Offense gelingt es nicht die starke Defense der Lausanner zum Touchdown zu durchbrechen. Durch eine Interception von Severin Woodtli gelangen die Renegades in Ballbesitz, können diesen aber wiederum nicht in Punkte verwandeln. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelangen die Lausanner durch eine Interception in Ballbesitz womit der Spielstand zum Ende der ersten Halbzeit bei 6:0 für LUCAF steht.

 

Durch eine herausragende Leistung der Zürcher Defensive Line gelangt die Zürcher Offense schon nach wenigen Spielzügen in der zweiten Halbzeit wieder in Ballbesitz. Durch einen fantastischen Laufspielzug von Jan Matiaska können die Renegades den Ball in die Endzone zum Touchdown tragen. Aufgrund eines Personal Fouls eines Zürchers wird der Touchdown für ungültig erklärt und der Ball in einem Punt an die Lausanner abgegeben. Diese können den Ballbesitz verwandeln und ihre Führung zum 12:0 ausbauen (TPC NO Good). Im anschliessenden starken Drive der Renegades Offense trägt Nico Jeuch den Ball zum 12:6 in die Endzone der Lausanner.

 

Im folgenden Drive der Lausanner Offense kommt es zu einigen unschönen Personal Fouls sowie Unsportsmanlike Conduct, welche zu einer Ejection in der Zürcher Defense führt. Nichtsdestotrotz hält die Zürcher Defense stand und bringt ihre Offense wieder in Ballbesitz. Kurz vor Schluss des vierten Quarters erreicht Quarterback Dennis Sieger, Wide Receiver David Marty, der dank vorbildhaftem Blocking von Jan Matiaska und der gesamten Offensive Line zum 12:13 (PAT Good) verwandeln kann.

 

Bei einem Endstand von 12:13 gewinnen die Zürich Renegades in Lausanne wohl auch mit einer gehörigen Portion Glück und haben für das kommende Spiel noch einiges an Vorbereitung vor sich.

xxxopenload.com