Week 4: Zurich Renegades Juniors at Calanda Broncos 

Zürcher gewinnen drittes Spiel in Folge.   

In der vierten Spielwoche reisten die Zürich Renegades (2-1) nach Graubünden zu den Calanda Broncos (1-1-1). Während die Spieler der Renegades eine dreiwöchige Spielpause geniessen durften, hatten die Broncos nur fünf Tage zuvor noch ein Spiel absolviert.   

Die Broncos gewannen den Toin Coss und entschieden sich den Ball zu kicken. Nach einem Kickreturn bis zur 25-yard Linie kam die Offense der Zürcher zu ihrem ersten Einsatz. Durch zwei kurze Pässe wurde gleich ein neues First Down erzielt. Danach versuchten es die Zürcher über die tiefen Pässe, konnten aber keinen davon anbringen und mussten schliesslich punten. Nun durfte die Bündner Offensive gegen die starke Zürcher Defense, welche im Schnitt nur 10 Punkte pro Spiel zuliess, ran. Doch gleich im ersten Spielzug, erhielten die Zürcher eine Flagge wegen eines Offside und mussten 5-yards zurückweichen. Im nächsten Spielzug fumbelte der Bündner Center den Ball, welcher jedoch rechtzeitig vom Quarterback wieder aufgenommen werden konnte. Die Broncos versuchten es nun mit einem Jet Sweep. Der rechte Receiver bekam den Ball und rannte hinter der Offensive Line durch. Doch diese hielt der Zürcher Line nicht lange stand und so erwischte Defensive End Tobias Senn den Ballträger noch hinter der Line of Scrimmage, was diesen veranlasste den Ball fallen zu lassen. Free Safety Caleb Botchway musste den Ball nur noch aufnehmen und rannte zum ersten Touchdown für die Renegades, 6:0.  

Nach dem defensive Touchdown der Renegades durfte die Offense der Broncos erneut aufs Spielfeld. Doch sie konnten den Ball nicht gegen die Zürcher bewegen und ein Sack von Strong Safety Livio Vedova beendete ihren Drive. Die Bündner punteten den Ball, welcher von Puntreturner Yves Brack für 40  Yards zurückgetragen wurde. Doch die Offense der Renegades konnte von der guten Feldposition nicht profitieren, da sie den Ball fumbelte und somit wieder vom Platz musste. Die Calanda Broncos konnten nun erste Akzent in der Offense setzen, als ihr Running Back für einen Runüber 50 Yards durch die Mitte explodierte. Die Broncos konnten aber die gute Feldposition nicht in Punkte umwandeln, da sie einen Pass in der Endzone fallen liessen und mehrmals aufgrund von Penaltys zurückgepfiffen wurden. Eine kontroverse Szene ereignete sich hier, als Strong Safety Livio Vedova, dem Running Back den Ball entriss und sich auf zu einem Touchdown machte. Die Schiedsrichter pfiffen den Spielzug ab mit Begründung, dass der «Forward Progress» des Runners bereits gestoppt gewesen wäre. Damit ging das erste Viertel zu Ende.  

Die Broncos hatten zum Start des zweiten Viertels immer noch den Ball, dies knapp vor der Zürcher Endzone. Es war das vierte Down und sie gingen dafür. Der Quarterback warf einen kurzen Pitch auf seinen Running Back, dieser liess den Ball fallen und die Zürcher Defense tat, was sie am besten kann, sie eroberte den Ball. Die Offense der Zürcher kam aufs Feld und startete sogleich mit einem Big Play. Quarterback Niklas Halfar rollte auf die rechte Seite und brachte einen Pass auf Wide Receiver Roman Mathis für 40 Yards an. Die Renegades befanden sich nun in der Mitte des Spielfeldes. Doch die Defense der Broncos schaffte es zum ersten Mal zum Quarterback und sackte ihn. Danach konnte die Zürcher Offense kein neues First Down erzielen und gab den Ballbesitz wieder ab. Gleich im nächsten Spielzug, sackte die Verteigung der Zürcher den Quarterback. Die Broncos konnten keinen Boden gegen die Zürcher gewinnen und mussten punten. Aber der Snap zum Punter kam zu kurz und der Punter wurde an der eigenen 40-yard Linie getackelt. Dieses Geschenk nahmen die Zürcher dankend an und Running Back Kiano Collie trug einen Screen Pass bis 10 Yards vor die End Zone. Die Zürcher spielten zwei Versuche erfolglos aus. Beim Third Down spielte Quarterback Niklas Halfar einen Screen Pass auf Running Back Kiano Collie. Der Pass wurde nicht gefangen und fiel zu Boden. Da der Pass aber rückwärts geworfen wurde, nahm Collie diesen wieder auf und trug ihn in die End Zone. Allerdings entschieden die Schiedsrichter auf einen unvollständigen Vorwärtspass und liessen nach kurzer Diskussion das Down wiederholen. Die zwei darauffolgenden Downs konnten nicht verwertet werden und die Zürcher Defense machte sich wieder an die Arbeit. Aber die Zürcher schossen sich selbst ins Bein, als sie gleich drei Mal für Regelverstösse bestraft wurden und anschliessend den einzigen Bündner Touchdown des Spiels über 65 Yards zuliessen. Beide Teams konnten nun 6 Punkte ihr Eigen nennen. Anschliessend nahmen die Zürcher ein Knie und beendeten damit die erste Spielhälfte.  

Die Broncos Offense erhielt denn Ball zum Start der zweiten Halbzeit. Durch einen tiefen Pass schafften sie es in die Zürcher Hälfte des Feldes. Danach wurde sie aber gestoppt und punteten. Der Punt rollte bis an die 2-YardLinie, was den Zürcher Angriff in eine heikle Anfangsposition brachte. Die Renegades versuchten sich etwas Raum zu verschaffen, doch die Bündner Defense spielte gut und tackelte den Zürcher Running Back in der eigenen End Zone was in einem Safety resultierte. Die Broncos bekamen zwei Punkte und den Ball. 8:6, der neue Spielstand. Den Ballbesitz gaben die Broncos nach drei erfolglosen Downs wieder ab und überliess das Feld der Zürcher Offense. Diese fackelte nicht lange und es war Quarterback Lloyd Allotey, welcher 63 Yards für den Touchdown rannte. Nach einem verfehlten Extrapunkt stand es 12:8 für die Zürcher. Mit den Broncos im Ballbesitz endete das dritte Viertel.  

Im ersten Spielzug des letzten Viertels warf der Bündner Quarterback einen tiefen Pass, welcher von Corner Back Max Pünter abgefangen werden konnte und im zweiten defensive Touchdown des Spiels resultierte. Anschliessend versuchten die Zürcher nach zwei verschossenen Extrapunkten eine 2-Point-Conversion und wurden mit zwei Extrapunkten belohnt. 20:8 lautete der neue Spielstand. Die Defense der Zürcher liess nichts anbrennen und schickte die Offense der Broncos gleich wieder vom Feld. Die Renegades Offense stellte einen schönen Drive zusammen, das Highlight ein Pass von Lloyd Allotey während er bereits im Fallen war auf Wide Receiver Fars Merhawi. Die Renegades waren nun in der Red Zone. Doch wie schon oft in dieser Saison waren die Renegades ineffektiv im Abschluss des Drives. Der Ballbesitz wurde nach einem verfehlten Fourth Down wieder abgegeben. Das Spiel war bereits in seiner Endphase und die Broncos benötigten einen schnellen Touchdown um noch zu gewinnen. Doch ein neues First Down gegen die überragende Zürcher Verteidigung erwies sich als zu schwer und der Drive endete mit einem Punt. Die Offense der Renegades begab sich für den letzten Drive des Spiels auf das Feld und kam mit einem Pass über 20 Yards noch ein letztes Mal in die gegnerische Red Zone, bevor das Spiel abgepfiffen wurde. Mit 20:8 gewinnen die Renegades ihr drittes Spiel in Folge  

 Fazit:

Die Offense der Zürcher liess zu wünschen übrig und konnte nur einen Touchdown erzielen. Baustellen sind vor allem die Effizienz in der Red Zone und die Geduld. Zu oft wird das Big-Play gesucht, anstatt sich auf die kurzen, einfachen Yards zu verlassen. Die Defense spielte sehr stark, erzielte viele Turnover, machte zwei Touchdowns und liess dabei nur 8 Punkte zu. Die Zürcher (3-1) empfangen am 12.05.19 die Junioren der Luzern Lions (0-4) zuhause und werden versuchen die Gewinnserie auf vier auszubauen.  

 Bericht von Niklas Halfar