Week 5: Luzern Lions at Zurich Renegades Juniors 

Stark, dominant, überzeugend!  

In der fünften Spielwoche der Saison 2019 empfingen die Zurich Renegades (3-1), die Luzern Lions (0-4). Für die Zürcher war es ein «Must-Win» Spiel, gegen die Luzerner, welche in vier Spielen erst 18 Punkte erzielen konnten und sich auf dem letzten Tabellenplatz befanden 

Die Zürcher gewannen den Coin Toss und wählten den Ballbesitz in der zweiten Halbzeit. Die Zürcher kickten also den Ball den Lions zu und eröffneten somit das fünfte Spiel der Saison. Die Lions versuchten es ausschliesslich über den Lauf, wurden aber immer frühzeitig gestoppt und mussten punten. Der Punt war kurz und kam nicht aus der eigenen Hälfte raus. Dann war es Runningback Jonah Lohmann, der die Zürcher mit einem starken Run in die Red Zone brachte. Bei den Renegades machten sich aber Anfangsschwierigkeiten bemerkbar und sie mussten ein Fourth Down ausspielen, welches nur knapp in ein First Down verwandelt wurde. Schliesslich war es ein kurzer Pass auf Wide Receiver Roman Mathis, welcher zum Touchdown führte. Nach erfolgreichem Piont after Touchdown (PAT) stand es 7:0 

Nun durfte die starke Zürcher Verteidigung wieder gegen den Luzerner Angriff ran. Gleich im ersten Spielzug konnte Linebacker Morten Krispin einen Tackle-for-Loss erzielen. Die Luzerner, welche noch keinen Passversuch hatten, rannten sich in der Renegades Defense fest und gingen erneut Three and Out. Die Renegades aber erhielten ein Flag für Roughing the Kicker, was den Lions automatisch ein neues First Down gab. Somit ging das erste Viertel zu Ende.  

Doch auch zu Beginn des zweiten Viertels, wich die dominante Zürcher Defense keinen Zentimeter zurück und zwang die Lions zur erneuten Ballabgabe. In ihrem zweiten Einsatz ging die Zürcher Offense um Quarterback Lloyd Allotey fast ausschliesslich über den Pass. Ein schöner, langer Drive wurde aufgebaut, welcher die Luzerner bereits in der ersten Halbzeit müde machen sollte. Abgeschlossen wurde der Drive von Rookie Runningback Nadir Wettstein, welcher seinen ersten Touchdown der Saison erzielte. Nach erfolgreichem PAT stand es 14:0. Die Offense der Lions musste nun eine Antwort geben. Doch die Zürcher Defense machte es an diesem Sonntagnachmittag klar, dass ein Luzerner Touchdown nur eine Wunschvorstellung bleiben sollte und zwang Luzern zum Punt. Dieser kam bis an die eigene 30-Yard Linie, von wo die Zürcher Offense ihren nächsten Angriff startete. Im ersten Spielzug fand Quarterback Lloyd Allotey, Wide Receiver Aron Schilling für einen Raumgewinn von 27 Yards. Die Renegades befanden sich somit drei Yards vor der Endzone in perfekter Position um einen weiteren Touchdown zu erzielen. Aber die gute Feldposition konnte nicht verwertet werden, da die Renegades den Ball fumbelten, welcher von den Lions in Besitz gebracht wurde. Die Offensive der Lions befand sich nun knapp vor der eigenen Endzone und versuchte sich Luft zu verschaffen. Doch die Powerhouse Defense der Renegades sackte den gegnerischen Quarterback in der Endzone und vergrösserte die Zürcher Führung um zwei Punkte auf 16:0. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte sorgte Lloyd Allotey mit einem 57 Yard Scramble bis kurz vor die Endzone für ein weiteres Highlight. Danach war es, wie schon so oft, Runningback Jonah Lohmann, welcher durch die gegnerische Linie brach und den Touchdown erzielte. Mit einem Spielstand von 23:0 ging es in die Halbzeitpause.  

Die Renegades erhielten den Ball zu Beginn der zweiten Spielhälfte und involvierten zum ersten Mal in dieser Saison auch Tight Ends in ihren Formationen. Leider konnte die Offense kein neues First Down erzielen und musste zum ersten Male in diesem Spiel punten. Doch die Renegades konnten sich auf ihre solide Defense verlassen, welche gleich im nächsten Drive einen Pick-Six erzielte und weitere sieben Punkte auf die Anzeigetafel brachten und die Führung auf 30 Punkte ausbaute. Für den Zürcher Angriff sollte es ein kurzer Arbeitstag werden, denn nach dem Touchdown der Defense, blieben die Lions im Ballbesitz. Deren Offense war bereits sichtlich ermüdet, denn gnadenlos wurde jeder Spielzug frühzeitig von den Renegades gestoppt. Man kannte den Drill bereits, nach drei Versuchen wurde gepuntet. Die Offense der Renegades fackelte darauf nicht lange und Quarterback Lloyd Allotey rannte durch die gesamte Lions Defense zum Touchdown. 37:0 für die Stadtzürcher. Die Luzerner Offense durfte wieder gegen die Zürcher Verteidigung ran, doch der Drive wurde vom Ende des dritten Viertels unterbrochen.  

Gleich zum Start des Schlussviertels punteten die Lions. Auf der anderen Seite des Feldes wartete Kiano Collie, Puntreturner der Zürcher. Collie brach mehrere Tackles und durch gutes Blocking des Returnteams konnte der Ball über 70 Yards zum Touchdown getragen werden. 44:0 der neue Spielstand. Und die Zürcher liessen nicht locker. Die Defense erzielte einen weiteren Safety und in der Offensive fand Quarterback Lloyd Allotey, den Tight End Magnus Geers für einen weiteren Touchdown. 53:0 lautete der neue Spielstand. Die Luzerner Moral war auf einem totalen Nullpunkt. Nach einem langen Kick der Zürcher befanden sich die Lions erneut kurz vor ihrer eigenen Endzone und Linebacker Morten Krispin konnte einen weiteren Safety erzielen, was zum finalen Schlusstand von 55:00 führte.  

Fazit

Von den Zürchern, welche sich an erster Stelle der East-Conference befinden, war ausser einem klaren Sieg nichts anderes zu erwarten. Das Team aus Luzern befindet sich am Tabellenende und hatte jedes Spiel verloren. Die Renegades konnten aber die Erwartungen auf ganzer Linie erfüllen und setzten mit 55:00 ein klares Zeichen. Sowohl Offense als auch Defense konnten während des ganzen Spiels eine solide Leistung abliefern. Gleich am nächsten Sonntag begeben sich die Renegades (4-1) nach Luzern zu den Lions (0-4) für das Rückspiel.  

Bericht von Niklas Halfar