Siegesserie der Zürich Renegades hält an

Die Zürich Renegades gewinnen gegen die St. Gallen Bears auswärts dank guter Arbeit der Defense klar mit 22:0 und sind nun seit acht Spiele ungeschlagen.

Das wichtigste in Kürze

  • Der Gewinner der Nationalliga B gewinnen auch sein achtes Spiel in Folge.
  • Nico Jeuch, David Marty und Jeremias Medici erzielen je einen Touchdown, Nico Mangold und Philip Matsch erzielen zusammen einen Safety.
  • Am nächsten Sonntag kommt es in Witikon zum Rückspiel.

Spielzusammenfassung

Die St. Gallen Bears, die nur zwei ihrer bisherigen Spiele gewinnen konnten, empfingen am letzten Samstag zuhause den noch ungeschlagenen Gewinner der NLB, die Zürich Renegades. Das Heimteam war der klare Underdog, wollte sich diesen Umstand aber zunutze machen und einen weiteren, wichtigen Sieg einfahren, um vom letzten Platz wegzukommen. Die Renegades wollten trotz des gesicherten ersten Platzes weiterhin dominant auftreten und weitere Siege einfahren. Trotzdem wollten sie aber auch die Chance nutzen und die Spieler einsetzen, die bis anhin wenig Spielzeit bekommen hatten.

Das erste Quarter wurde von der starken Defense der Zürcher dominiert. Die St. Galler Offense kam nicht ins Rollen und musste sogar wegen eines Fumbles den Ball an der eigenen 12 Yardlinie abgeben. Danach konnte die bis anhin auch nicht überzeugende Offense der Zürcher einen Touchdown erzielen. Nico Jeuch lief dan Ball aus einem Yard Entfernung in die Endzone.

Im zweiten Viertel ging es ähnlich weiter. Die Defense der Renegades dominierte und konnte einen weiteren Fumble aufnehmen und ihrer Offense den Ball an der gegnerischen 20 Yardlinie geben. Die Offense der Zürcher war aber nicht in Topform und konnte diese gute Möglichkeit nicht ausnutzen. Nachdem sie einen vierten Versuch nicht verwerten konnten, musste die Defense wieder aufs Feld. Diese machte ihren Job aber wiederum hervorragend und liess kein Punkt zu. Im anschliessenden Drive der Zürcher Offense fand Quarterback Dennis Sieger seinen Receiver David Marty zu einem weiteren Touchdown. Mit dem Ende der ersten Hälfte konnte Jeremias Medici ebenfalls noch einen Touchdown erzielen und so die Führung auf 20:0 ausbauen.

In der zweiten Hälfte konnte weder die Zürcher, noch die St. Galler Offense punkte machen. Die St. Galler kamen den Punkten mit einem Fieldgoalversuch am nächsten, doch sie trafen nicht. Die Zürcher Offense konnte insgesamt drei vierte Versuche nicht erfolgreich ausspielen und mussten den Ball zweimal kurz vor der Endzone abgeben. Die Zürcher Defense hingegen konnte mit einem Safety von Nico Mangold und Philip Matsch zwei Punkte erzielen. Auch sonst liess sie nur sehr wenig zu und machte der gegnerischen Offense das Leben äusserst schwer.

Analyse

Die Zürcher gewannen zwar, doch ihre Offense kann nach dieser Leistung nicht zufrieden sein. Zu oft musste der Ball abgegeben werden. Sie konnte zwar immerhin über 300 Yards erzielen, doch die Punkte blieben vor allem in der zweiten Spielhälfte aus. Das Passing-Game funktionierte zwar nicht schlecht, es konnten immerhin 187 Yards erspielt werden, doch das Laufspiel wollte nicht so richtig funktionieren,

Die Defense der Renegades hingegen kann mit ihrer Leistung zufrieden sein. Sie liessen nur 69 Yards zu und keine Punkte. Ausserdem konnten sie zwei Punkte selber erzielen und zwei Turnovers kreieren.

Bereits am nächsten Sonntag müssen die Zürcher wieder gegen die St. Galler ran. Diesmal findet das Spiel in Zürich statt. Dies ist eine gute Möglichkeit für die Offense, zu zeigen, dass sie besser sind und für die Defense, um ihre gute Leistung zu bestätigen.

Bericht von Etienne Sticher